16. Mai 2016

Ich musste noch nie Krallen schneiden

Meerschweinchen haben, wie wir Menschen sozusagen, Fingernägel. Es sind Krallen, durchaus spitz, aber zum Glück keine scharfen Klauen. Und wie unsere Fingernägel wachsen auch die Krallen der Schweinchen immer nach. Also heißt es schneiden. Nur kann ich dazu eigentlich nichts schreiben, denn ich musste sie bei meinen noch nie kürzen.
Dieses Glück wie meine Tiere haben aber nicht viele. Die meisten halten ihre Tiere auf Einstreu oder Decken. Weiche Untergründe bei denen sich die Krallen nicht abnutzen. Die Krallen wachsen und wachsen und müssen geschnitten werden. Macht man dies nicht kann das aussehen wie hier oder hier gezeigt. Der Nagel wächst wie ein Korkenzieher, das Tier kann nicht mehr richtig laufen, die Krallen können in den Ballen wachsen, sich Entzündungen, schmerzen, das muss nicht sein.
Zum schneiden sind einfache Nagelscheren wie wir sie benutzten nicht geeignet. Empfohlen werden häufig Nagelknipser oder Krallenscheren. Welche besser ist, kann ich nicht sagen, da ich ja noch keine gebraucht habe. Aber bitte nicht einfach drauf los schneiden. In der Kralle befindet sich das sogenannte "Leben". Schneidet man da hinein blutet es ordentlich. Also muss man stets davor wegschneiden. Es gibt einige schöne Veranschaulichungen wie hier oder am lebenden Objekt gezeigt hier. An diesem Beispiel wird es an einer hellen Kralle gezeigt, da ist es leichter zu sehen. Hat das Schweinchen eine dunkle Kralle hilft es von unten mit einer Taschenlampe zu beleuchten um das Leben zu sehen. Mit der Zeit kommt aber auch Übung wie weit man schneiden kann.

Aber für mich ist das eher Theorie. Ich habe schon einige Jahre Meerschweinchen, musste aber noch nie Krallen schneiden.




Ich hoffe man kann es erkennen. Sie sind immer schön kurz und scharf. Meine Arme sind hin und wieder mit Kratzern geschmückt. Es liegt wahrscheinlich daran das ich nur einen kleinen Teil eingestreut habe. Der Rest ist mit PVC ausgelegt, ein harter Untergrund. Auch ein Stein liegt mitten im Laufweg das sie darüber müssen. Dies scheint schon zu reichen das die Krallen schön kurz bleiben.
Was sie aber nicht machen ist gezielt mit Absicht ihre Krallen an einem Stein kurz zu wetzen.  
 

Kommentare:

  1. Wir haben unsere Schweinchen nach ein paar Monaten Innenhaltung auch nach draussen "verlegt" und die hässlichen, dicken Streukrallen haben sich in wunderschöne, dünne Meerifingerchen verwandelt. Schneiden war ab sofort nicht mehr nötig :)

    AntwortenLöschen
  2. Anfangs dachte ich die Nachwachsrate der Krallen ist sehr individuell und ich hatte einfach nur Glück. Dann übernahm ich ein Tier dem die Krallen geschnitten wurden. Bei mir fiel das dann weg und die Krallen wurde wieder schön spitz.

    AntwortenLöschen